Mo Di Mi Do Fr Sa So
    4
    5
    6
    7
    12
    13
    14
    19
    20
    21
    25
    26
    28

    Der Kärntner Sommercup 2017 der Springreiter ist sportliche Geschichte: Am Reiterhof Stückler gingen die Finalbewerbe über die Bühne und die strahlenden Sieger heißen Florentina Dobaj vom URV Klagenfurt über 105 cm (sponsored by H&V Bausysteme), Valeria Kundig (RV Ranftlhof) über 115 cm (sponsored by DAF Aichwalder und RSS Sommerhuber), Michael Walther (Rosshof Wirditsch) über 125 cm (sponsored by Landesfachverband für Pferdesport in Kärnten) und Katharina Karpf (Nachwuchsteam Kärnten) im Jungpferde-Cup (sponsored by www.springreiten-live.com).

    Groß im Rampenlicht standen wieder einmal erfolgreiche Kärntner Mannschafts-, Einzel- und Nachwuchssportlerinnen und -sportler aus sämtlichen Sportarten, unter ihnen auch Nachwuchs-Springreiter Pascal Hantke. Der erst zehnjährige Klagenfurter wurde für seine sportliche Leistung bei den diesjährigen Pony-Staatsmeisterschaften im niederösterreichen Magna Racino ausgezeichnet. Mit seinem "Spiderman Duke" konnte Pascal, der für den RV Wörthersee an den Start geht, die Nachwuchstrophy als einziger Null-Fehlerritt für sich entscheiden und kürte sich damit wohl zum jüngsten Pony-Staatsmeister aller Zeiten. Er wurde von Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser und Landessportdirektor Arno Arthofer im Beisein der drei Präsidenten der Sportdachverbände, Anton Leikam (ASKÖ), Kurt Steiner (ASVÖ) und Ulrich Zafoschnig (Union), geehrt. Alle Geehrten waren von März bis August 2017 bei Welt- oder Europameisterschaften, Staatsmeisterschaften, Österreichischen Meisterschaften erfolgreich.

    "Die Ehrung soll signalisieren, welche Leistungen jeder Einzelne erbracht hat und wie stolz ganz Kärnten auf Euch ist. Die Sportler sollen aber auch spüren, dass seitens des Landes, der Dachverbände und der Vereine alles getan wird, für sie Rahmenbedingungen zu schaffen, um diese Leistungen zu erbringen", betonte der Landeshauptmann. "Erfolge in dieser Dichte hat es bis dato kaum gegeben und ich als Sportreferent freue mich über alle erbrachten Leistungen", so Kaiser.

     

    Dieter Sommerhuber heißt der neue Kärntner Landesmeister der ländlichen Reiter im Springreiten. Der Villacher blieb als einziger Teilnehmer mit Crosslight in allen Teilbewerben fehlerfrei und verwies damit die favorisierte Birgit Peintner mit Gaspari auf den zweiten Platz. Die Bronzemedaille ging an Siegfried Zerz mit Luca Toni. Anastasia Grutschnig (RC Xonder) und Alexander Tribelnig nutzten den Heimvorteil und entschieden die Nachwuchsklassen für sich.



    Fotohinweis: privat
    Bildtext: Anastasia Grutschnig mit Conquistador entschieden die Jugendklasse für sich

    Marianne Schindele (P & P St. Ruprecht) kehrte mit zwei Top-Platzierungen vom internationalen Pferdefestival am Chiemsee zurück: Mit BE Check it out absolvierte die Villacherin den Parcours über 140 cm mit einem Null-Fehlerritt, was schlussendlich Platz 56 bedeutete. Ebenfalls über 140 cm ritt Schindele mit Acoustik Solo du Baloubet ein und platzierte sich mit einem fehlerfreien Ritt auf Rang 5.

     

     

    Von 20.-23. Juli fanden die ÖM der Springreiter im Magna Racion statt. Kärnten war nicht nur bestens vertreten, sondern auch überaus erfolgreich.

     

    Mit beeindruckender Sicherheit im Parcours wusste der Kärntner Pascal Hankte einen niederösterreichischen Doppelsieg in der Nachwuchs-Trophy der Ponys zu verhindern und konnte sich dabei voll und ganz auf sein Pony „Spiderman Duke“ verlassen. Als erstes der drei Starterpaare ohne Fehlerpunkte aus dem Vortag zogen Elisa Lietz und ihr Pony „Curley Sue H“ in den Finalbewerb ein. Sie mussten jedoch einen Abwurf und einen Viertelstrafpunkt für Zeitüberschreitung hinnehmen. Pascal Hantke machte sich das zu Nutze und brillierte mit einer fehlerfreien Runde. Vortagessiegerin Liana Dollberger und ihr Schimmelpony „No Angel“ kassierten beim sechsten Sprung einen Fehler und Pascal Hantke konnte damit die heiß ersehnte Siegerdecke für seinen „Spiderman Duke“ gewinnen.


    Gold für Pascal Hantke



    (c)Magna Racino

     

    Kärntens talentierte Springnachwuchsreiterin Sarah Messner ging in der Jugendklasse 1 (bis 12 Jahre an den Start). Nach einem überzeugenden Einstieg am ersten Meisterschaftstag, galoppierte die Tochter des frisch gebackenen Vizepräsidenten vom Kärntner LFV ohne Abwurf mit „Wasper L“. über die Ziellinie. Sie musste lediglich 1,25 Punkte für Zeitüberschreitung in Kauf nehmen, was ihr schlussendlich die Silbermedaille in der Meisterschaftswertung sicherte.

    Hochverdient zu Bronze kam Dieter Köfler, der zu Beginn der ÖSTM nicht unbedingt das Glück auf seiner Seite hatte. Er eröffnete mit Top-Pferd „Askaban 15“ die Meisterschaftsbewerbe mit Startnummer eins und musste eine Verweigerung bei der neuen Magna Racino-Mauer hinnehmen. Zeitfehler kamen obendrein dazu. Es folgte eine souveräne Nullrunde im zweiten Umlauf und der sechste Zwischenrang. In der ersten Runde am Sonntag verzeichnete das Duo vier Strafpunkte nach einem Wasserfehler und im finalen Umlauf beeindruckten sie mit einer weiteren fehlerfreien Vorstellung (8,75 Punkte).

    Pferdenews.eu