Mo Di Mi Do Fr Sa So
    4
    5
    6
    11
    12
    13
    18
    19
    21
    25
    26
    27
    29

     

    Das Cupfinale der Kärntner Voltigierer wurde am vergangenen Wochenende im Porsche-Reitclub Zell am See ausgetragen. Das Endergebnis errechnete sich zusammen mit den Teilergebnissen des Cupturniers am Weissensee: 

    Bewerb:   EINZEL  A

    1. Hartlieb Stefanie VPV Weissensee
    2. Semmelrock Sophie VPV Weissensee
    3. Mandl Sarah VT Klagenfurt HSVK

    Bewerb:   EINZEL  L

    1. Smole Viktoria VT Klagenfurt HSVK
    2. Rossmann Sarah VT Klagenfurt HSVK
    3. Göritzer Amelie VPV Weissensee

    Bewerb:    EINZEL  M

    1. Hartlieb Sophie VPV Weissensee
    2. Kainz Maja VT Klagenfurt HSVK
    3. Gregor Lili VT Klagenfurt HSVK

    Bewerb:   EINZEL  S jun

    1. Wuggonig Melina VPV Weissensee
    2. Makoru Anna-Lena VT Klagenfurt HSVK

    Bewerb:   Pas de Deux  S jun

    1. Wuggonig Melina und Hartlieb Sophie VPV Weissensee
    2. Kainz Maja und Makoru Anna-Lena VT Klagenfurt HSVK

     

    Die Ehrenpreise des LFV Kärnten wurden von Voltigierreferentin Mag. Veronika Mandl überreicht.

    Wir bedanken uns bei den Eltern, die die teilnehmenden Vereine unterstützt haben, vor allem aber auch beim Veranstalter UVRV Badhaus, der eingesprungen ist, nachdem der Kärntner Austragungsort kurzfristig abgesagt hatte.

     

     Bei diesem internationalen Turnier holten sich im Bewerb Pas de Deux Junior 1* Melina Wuggonig und Sophie Hartlieb auf Pferd Touch Man mit Longenführer Robert Röbl den Sieg vor ihren Konkurrentinnen aus der Steiermark.

    Beim Bewerb Pas de Deux Junior 2* erreichten Maja Kainz und Anna-Lena Makoru auf Pferd Le Garcon du Coeur mit Longenführerin Viktoria Mandl und einer Endnote von 7,007 den 4. Platz und waren damit das zweitbeste Paar aus Österreich.

    Im Bewerb Einzel der Damen Junior 1* waren 34 Voltigiererinnen aus 4 Nationen am Start. Hier erkämpfte sich Lili Gregor auf Pferd Little Fürst Fabian mit LFV Viktoria Mandl Platz 15.

     

    Der LFV gratuliert und wünscht weiterhin viel Erfolg

    Da das Cupfinale, das für 9.-10. Juni 2018 im Reitstall PRP Gratzi geplant war, von den Veranstaltern kurzfristig abgesagt wurde, werden wir unsere Bewerbe im Rahmen des Salzburger Cupfinales zum selben Datum im "Porsche Reitclub Zell am See" (Turnier Nr. 18449) austragen.
    Die Nachwuchsbewerbe (PS&S) müssen leider entfallen.

    Für 2018 wird vom LFV ein Nachwuchs-Cup ausgeschrieben. 

    Die Bewerbe finden entsprechend ÖTO §800, „Pferde, Sport und Spiel“  im Vorfeld der beiden Cup-Turniere im April und Juni sowie bei der Landesmeisterschaft im September statt (siehe unter „Reitertreffen etc.“). Es gilt ein Streichresultat. Die verbleibenden zwei Wertnoten werden addiert.

    Die drei Voltigierer mit den jeweils höchsten Noten-Summen erhalten Ehrenpreise des Landesfachverbandes.

    Ausgetragen wird der Nachwuchs-Cup in den beiden Bewerben „NW-Schritt“ und „NW-Trab“, wobei die Nennung eines Voltigierers nur für einen der beiden Bewerbe erfolgen kann.

    Bei NW-Schritt sind heuer folgende 6 Figuren in dieser Reihenfolge zu zeigen:

    Fahne  +  Prinzensitz (beide Beine auf der Decke)  +  Standnadel  +  Kniestand quer (Querknien, das hintere Bein liegt gestreckt auf der Krupp, einarmig oder freihändig)  +  Liegestütz rücklings  +  Klappmesser rückwärts, beide Hände an den Griffen. Hilfe bei Auf- und Abgang ist zulässig.

    Teilnahmeberechtigt im Bewerb NW-Schritt sind alle Voltigierer, die beim CVN-C nicht genannt sind und die zuvor noch nie an einem Bewerb im Trab oder Galopp teilgenommen haben und die in den Jahren zuvor in NW-Schrittbewerben maximal einmal die Wertnote 6,0 oder höher erhalten haben.

    Der Bewerb NW-Trab setzt sich aus der Pflicht (wie Einzel-A) im Trab und einer Kür (Dauer 1 min) am Tonnenpferd zusammen.

    Teilnahmeberechtigt sind alle Voltigierer, die nicht beim CVN-C genannt sind und die zuvor noch nie im Galopp gestartet sind und die zuvor in NW-Trabbewerben maximal einmal die Wertnote 5,5 in der Pflicht erhalten haben.

     

    Voltigieren03042018.jpg

    Der VPV Weissensee nahm am Osterwochenende am internationalen Turnier in Portugruaro teil.

    Die Voltigiererinnen Melina Wuggonig und Sophie Hartlieb konnten im Pas de deux Bewerb mit zwei souveränen Teilbewerben den 4. Platz erturnen.

    In der Einzelkonkurenz konnten sich beide Damen im guten Mittelfeld einreihen.

    Auch die im Childrenbewerb startende Amelie Göritzer zeigte, dass man in den nächsten Jahren mit ihr rechnen muss.

    Die ganzen Erfolge waren nur möglich durch den unermüdlichen Einsatz von Longenführerer und Trainer Robert Röbl und den Warmblutwallach Touch Man.

     

     

    Seite 1 von 3