Wanderreiten

    Mo Di Mi Do Fr Sa So
    3
    5
    6
    10
    11
    12
    13
    17
    18
    19

    foto wanderreitführer FB.JPG

    In bester Laune und voll motiviert  präsentierten sich die Teilnehmer der WRF-Fortbildung am 4./5.Juli, welche am tollen Gelände des Reitstalles Wakonig stattgefunden hat. Mit 21 aktiven Pferd/Reiterpaaren, einigen als Richter fungierenden Teilnehmern und einer sportlichen Radfahrerin waren insgesamt 29 begeisterte Teilnehmer mit dabei! Das Programm spannte sich von einem wertvollen Vortrag bezüglich Unfallnotfall beim Reiter über praxisbezogene Kartenkunde, Gesundheitsaspekte beim Wanderreitpferd bis hin zum praktischen Reiten mit speziellen Aufgaben und einem Orientierungsritt. Alle Teilnehmer waren mit großem Interesse dabei und der Kursleitung und den Vortragenden war es ein Anliegen, dass wirklich viel Wertvolles mitgenommen werden kann. 

    Der Orientierungsritt war so ausgelegt, dass Einsteiger wie auch Profis auf ihre Rechnung kamen. Da durch das Coronavirus bis dato noch kein TREC-Turnier stattgefunden hat, war der Kurs nebenbei auch ein sehr gutes Training für Orientierungsreiter! Die Aufgaben im PTV zeigten die Reitpraxis und Rittigkeit der Paare und ließen so manchen Richter positiv erstaunen. Diese Hindernisse entsprechen diversen Anforderungen und Situationen im Gelände beim Wanderreiten und sind gleichzeitig die Turnieraufgaben beim TREC! 

    Wir hoffen, dass wir uns wiedersehen, sei es bei einem Wanderritt oder vielleicht auch beim TREC CE Turnier in Ferlach am Sonntag 26.Juli! Die Teilnehmer dieses Kurses sind alle fit dafür!

    Weiterhin viel Spaß beim Reiten und eine gesunde restliche Turniersaison 

    wünschen die Referenten

    Manfred Wakonig

    Ines Bürger und

    Beate Cekoni 

    Im Jahr 2018 konnte kein Kurs für WRF wegen zu geringer Interessenten abgehalten werden.

    Fortbildungskurse sind gemeinsam mit dem Ausbildungsreferat und auch dem Referat für Orientierungsreiten durchgeführt worden.

    Ich möchte alle WRF dazu auffordern öfters auf die Homepage des Landesfachverbandes zu schauen und die dort ausgeschriebenen Fortbildungen in Anspruch zu nehmen.