Mo Di Mi Do Fr Sa So

    Auf nach Ornago (ITA) zum internationalen Dressurturnier in der Nähe von Mailand. Österreichs Dressur-Equipe startet am kommenden Wochenende im italienischen Ornago - ebenfalls dabei ist der Kärntens Aushängeschild in Sachen Dressureitsport Christian Schumach (Team Gut Muraunberg), gleichzeitig Mitglied des Olympiakaders.   „Dieses 4*-Turnier zählt als Wahlturnier zur internen Olympiaqualifikation des österreichischen Dressurteams. Die Olympischen Spiele in Tokio finden von 23. Juli bis 8. August 2021 statt. 

    Das vorgegebene Olympia-Kriterium des Österreichischen Pferdesportverbandes (OEPS) von mindestens 72 Prozent im Grand Prix konnte bislang einzig die viermalige Olympiastarterin Victoria Max-Theurer mit ihrem 11-jährigen Abegglen FH NRW (aktuell Nr. 34 der Welt) erreichen.

    Auch Kärntens Dressurreiter starteten am vergangenen Wochenende wieder durch. Im niederösterreichischen Kottingbrunn stand ein nationales Turnier am Programm. Dabei konnte sich vor allem das Erfolgs-Duo Stephanie Dearing/Christian Schumach (beide Team Gut Muraunberg) einmal mehr perfekt in Szene setzen. Insgesamt sieben Siege gingen auf das Konto der beiden, dazu gesellen sich drei weitere Podestplätze. Besonders stolz ist Olympia-Kandidat Schumach auf sein Pferd Te Quiero, mit dem er gleich zwei Prüfungen (Intermedaire II und Grand Prix) für sich entscheiden konnte und sogar die Höchstnote zehn erhielt. Zwei weitere Kärntner Siege gab es durch Christina Arl und Julia Pucher (beide RSC Jauntal). Platziert aus Kärntner Sicht waren weiters: Florian und Felix Artner, Chiara Pengg (alle Team Gut Muraunberg) sowie Barbara Glanzer (Reitsportteam Maverick).  

    Daumen halten heißt es Ende März für Kärntens Aushängeschild in Sachen Dressurreitsport Christian Schumach: Der St. Veiter vom Team Gut Muraunberg hat sich mit seiner Westfalen-Stute Donna Karacho für das FEI Weltcup-Finale in Göteborg qualifiziert. Nicht aus den Augen verloren hat das erfolgreiche Duo zudem die Olympia-Teilnahme in Tokio.

    Das Finale findet unter strengsten Corona-Auflagen unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Den Reitsport macht aktuell nicht nur die Corona-Pandemie zu schaffen, sondern auch der Ausbruch einer Herpes-Infektion, wonach zahlreiche Turniere in Europa abgesagt wurden. Auch in Österreich wurde alle Pferdesportveranstaltungen bis Ende März abgesagt.  

    Kärntens Dressurreiter waren am Wochenende im niederösterreichischen Magna Racino im Einsatz - und das höchst erfolgreich. Stephanie Dearing (Team Gut Muraunberg) konnte mit Auheim`s Riano gleich drei Mal Bewerbe der Klasse für sich entscheiden. Im Sattel von Rhodium konnte sich die St. Veiterin ebenfalls zwei Mal in der Klasse top platzieren. Mit Auheim´s Roi de Coeur gab es noch einen dritten Platz in der Klasse S. Ebenfalls hoch platziert waren Felix Artner mit Auheim´s Divine Etincelle und Chiara Pengg mit Auheim´s Del Magico FRH bzw. Auheim´s Feliciano, beide vom Team Gut Muraunberg.   

    Auf der Erfolgswelle ritten am vergangen Wochenende Kärntens Dressurreiter beim nationalen Turnier im oberösterreichischen Stadl-Paura: Christian Schumach (Team Gut Muraunberg) blieb gleich zwei Mal mit Sardera S in Prüfungen der Klasse S siegreich. Stephanie Dearing, ebenfalls vom Team Gut Muraunberg, holte sich in der Klasse M im Sattel von Saphir den Sieg und wurde zudem ein weiteres Mal Dritte. Mit Rhodium startete Dearing ebenfalls in der schwersten Klasse und durfte sich einmal über Platz vier, ein weiteres Mal über Rang sechs freuen. An den Start ging auch Schumachs Schüler Felix Artner, der mit Auheim´s Divine Etincelle in der Klasse S mit den Platzierungen 7 und 4 die Heimreise antrat.

    Seite 1 von 17