Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1
    2
    3
    4
    8
    9
    10
    20
    21
    24
    25
    27
    Datum : 2019-04-27
    29
    30

    Marion mit Joker.jpg

    Am 13.04 hat in der Slowakischen Stadt Šamorin der erste Distanzritt des Jahres in der beeindruckenden Reitsportanlage X-bionic Sphere stattgefunden. Mit dabei waren auch wieder zwei Kärntner Reiterinnen Marion Sommeregger mit ihrem Hengst Joker el Takko und Jana Kupper mit ihrer Stute Barah.

    Die beiden starteten in den Bewerben CEI1* und CEIYJ1* über 80km und erreichten gemeinsam nach 4:13 Std. die Ziellinie. Für Jana bedeutete das den Sieg in der Juniorenklasse, Marion erreichte mit dieser Leistung den fünften Platz in der allgemeinen Klasse.

    Auch im zweiten Turnier der Saison wieder ein erfolgreicher Auftritt der Kärntner Distanzreiterinnen.

    Foto: Markus Hubmann

     

    Es ist Frühling und nicht nur die Eichkätzchen, sondern auch die österreichischen Distanzreiter erwachen aus der Winterruhe. Das internationale Turnier mit 82 StarterInnen findet in Vivaro im Reitsportzentrum Magredi statt und drei Kärntnerinnen bilden das Siegerteam.

    Die Sonne scheint schon kräftig vom Himmel als die TeilnehmerInnen des CEI 1* über 90 Kilometer die Startlinie überqueren. Bei sommerlichen Temperaturen genießen Reiter und Pferd eine abwechslungsreiche Strecke. Als Siegerin erreicht Katharina Karpf mit LUCKY BOY STYR EHA nach beachtlichen 4:22h (20,58km/h) das Ziel. Hand in Hand galoppieren Anna Häfele mit SETHI und Daniela Klemen mit MALAKAI EL SAMAWI nach 4:40h (19,28 km/h) über die Zielgerade und erreichen somit den zweiten und dritten Platz.

    Trotz der frühen Zeit im Jahr wagt sich Karoline Triebelnig mit GAZAL 927 BELINDA an den CEI 2* über 120 km und platzieren sich nach 6:57h (17,53km/h) auf dem 13. Rang.

    Das Team der Reitsportanlage Magredi beeindruckt mit einwandfreier Turnierorganisation und ermöglicht allen Teilnehmerinnen einen fairen und freudvollen Wettkampf.

    Anna Häfele

     

     

     

     

     

     

    Ein vielseitiges Turnier in Unterkärnten

    Am Samstag den 15.09.2018 fanden die Kärntner Landesmeisterschaften im Rahmen eines CEN(40 und 80km) in Gotschuchen statt. Außerdem wurde der Ritt als letzter von fünf Bewerben des Kärnten Cups ausgetragen. Typisch für Unterkärnten, durften Pferd und Reiter eine einfache und ausgesprochen schöne Strecke genießen. Das Starterfeld setzte sich aus 21 Teilnehmern aus Kärnten, der Steiermark und Tirol (sowie zahlreichen lauffreudigen Arabern) zusammen. 

    Im CEN 40km beendeten alle Starter den Ritt erfolgreich in der 1. Leistungsklasse. Ein spannendes Finish lieferten sich die Reiter des 80km Bewerbes. Diesen konnten Anna Häfele mit SETHI für sich entscheiden – dicht gefolgt von Daniela Klemen mit ihrem vielversprechenden MALAKAI EL SAMAWI und Karoline Triebelnig die sich  mit GAZAL 927 BELINDA den dritten Platz erritt.

    Mit diesem Ergebnis sicherte sich Daniela Klemen den Titel der Kärntner Landesmeisterin 2018! Außerdem geht sie als Siegerin des Kärnten Cups hervor (2. Platz Marion Sommeregger, 3. Platz Tamara Oitzinger).  Karoline Triebelnig ist stolze Vizelandesmeisterin. Anna Häfele verteidigte erfolgreich ihren Titel als Kärntner Jugendlandesmeisterin, gefolgt von Vizejugendlandesmeisterin Nika Kulmitzer mit TOISON D'OR LARZAC.

    BLMM Distanz.jpg

    Kein Weg führt an den Kärntner Distanzreitern vorbei! Dies bewies das Kärntner Team bei der diesjährigen Bundesländermannschaftsmeisterschaft, in Schönau im Mühlkreis (OÖ), erneut und holten zum 6. Mal in Folge Gold. Aufgrund der sehr anspruchsvollen Strecke und der großen Hitze war es ein harter Ritt für alle Teilnehmer. Karoline Triebelnig konnte mit ihrer Stute Gazal 927 Belinda den 100 km Ritt gewinnen, auch Daniela Klemen sicherte sich beim 80 km Bewerb mit ihrem Wallach Malakai el Samawi nach einem spannenden Zieleinlauf den ersten Platz. Marion Sommeregger beendete den 80km Ritt mit ihrem Hengst Joker el Takko auf dem 3. Platz. Jana Kupper mit ihrem Wallach El Carino und Charly Uschnig mit dem Wallach Ibrahim Kapitany konnten die 40 km in der Leistungsklasse 1. absolvieren. Nur der Kärntner Mannschaft gilingt es an diesem Wochenende, dass alle 5 Pferd- Reiter- Paare der Mannschaft den Ritt in der Wertung beenden und das Team konnte so verdient den Sieg feiern.

     

    Distanz.jpg

    Kärntens SpringreiterInnen sind nicht nur im Parcours erfolgreich: Katharina Karpf, die sich vor gut einer Woche zur Kärntner Landesmeisterin der Jugend im Springreiten feiern lassen durfte, wurde am vergangenen Wochenende Österreichische Meisterin der Jungen Reiter im Distanzreiten - und das bereits zum dritten Mal. Gleichzeitig konnte das Kadermitglied des Kärntner Springreiter Jugendteams den 80 km-Ritt für sich entscheiden. Nach einem spannenden Zielsprint musste sich Nani Kulmitzer nur um eine Nasenlänge geschlagen geben und durfte sich damit über die Bronzemedaille in der Allgemeinen Klasse freuen. Ihre Schwester Nika Kulmitzer wurde Vizemeisterin bei den Jungen Reitern.

     

    Bildhinweis: Karpf/KK

    Bildtext: Die sonst im Parcours erfolgreichen Kärntnerinnen Nani Kulmitzer, Katharina Karpf und Nika Kulmitzer (v.l.) sorgten für einen Medaillenregen für unser Bundesland bei den Österreichischen Meisterschaften im Distanzreiten

    Seite 1 von 2